Sonntag, 13. April 2014

Liebe nach Auschwitz

100_6761Ein besonderes Buchcover, das aussieht wie altes Birkenholz, oder aber wie eine Steinmauer oder aber wie Asche auf hellem Grund - es gibt viele Deutungsmöglichkeiten. Ein besonderes Cover eben für ein nicht weniger besonderes Buch. Es geht um Auschwitz, wieder einmal. Das ist nicht abschätzig gemeint. Im Gegenteil. Auch ich vertrete die Ansicht, dass es darüber nicht genügend Literatur geben kann (zum Erinnern, zum Mahnen, usw.). Es ist nur so, dass oftmals im selben Atemzug mit diesen Erzählungen gefragt wird: Was kann man eigentlich darüber noch erzählen? Oder: Kann man darüber noch erzählen? Die Antwort ist: Ja. Monika Held macht es vor. In "Der Schrecken verliert sich vor Ort" erzählt sie vom Schrecken Auschwitz', der Heiner noch immer verfolgt (vorwiegend nachts). Sie erzählt aber auch von einer Liebe - nämlich der des ungleichen Paares, das Heiner und Lena werden. 
100_6760Während er mit diesem Schrecken lebt, muss Lena versuchen, erst einmal zu begreifen und damit umzugehen. Ein Experiment für beide - aber das ist die Liebe doch immer, unabhängig ihrer Herkunft. 
Spannend erzählt Monika Held von dieser Liebe und erweitert damit den Diskurs (frei nach Adornos voreiligem Verdikt, nach Auschwitz dürfe kein Gedicht mehr geschrieben werden) auf die Frage: Wie sieht Liebe nach Auschwitz aus und kann es für sie Bestand geben?

Monika Held

Der Schrecken verliert sich vor Ort, Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-8387-2535-2

Samstag, 12. April 2014

Lyrik-Monument

Lit 
100_7769Heute wird es lyrisch- um nicht zu sagen: literarisch-wertvoll. Ein dicker Band hat mich einige Zeit begleitet. Darin "Gesammelte Gedichte" von Ulla Hahn
100_7768Für mich als Germanistin sozusagen ein "All-you-can-eat" in Buchform. Wie einige sich aufs Essen stürzen, habe ich mich auf die vielen Seiten voller Lyrik gestürzt. Dabei bin ich sprichwörtlich gestürzt, nämlich über ein Gedicht für die von mir sehr verehrte Hilde Domin und über Hahns wunderbare Wortwahl(en).
100_7770Vierzig Jahre (!) lyrischen Schaffens konzentriert in einem Band - das ist sozusagen eine volle Dröhnung. Deshalb kann man das Buch auch nur in Stückchen genießen. Aber die sind es wert - vor allem auch wert immer wieder und wieder gelesen zu werden. Mir persönlich haben die Anfangs-Gedichte besser gefallen, als die "modernen", wobei auch diese einen Reiz haben. Hahns Sprache und ihre Sprachbilder (Leben, Altern, Lieben, Sterben) haben mich fasziniert. Hätte ich nicht schon ein Thema für meine Dissertation, hier fände ich sicherlich genug Stoff. 
Unbedingt Lesen und der Lyrik eine Chance geben! Danke Ulla Hahn für dieses Monument!

ULLA HAHN

Gesammelte Gedichte, DVA Belletristik 

ISBN: 978-3-421-04220-0

Freitag, 11. April 2014

Mord in Paradies

Crime

100_6439
Heute wird es einmal wieder kriminell. Nicht, weil ich wieder einmal (kleinlaut) zugeben muss, dass ich eigentlich gar keine Krimis mag, naja, jedenfalls nur bestimmte, und warum, das weiß ich eigentlich auch nicht, aber das ist ja auch gar nicht das Thema... Vielmehr muss ich doch mal zur Abwechslung einen Krimi empfehlen, nämlich aus dem Pendragon Verlag. Rober B. Parker hat mich mit "Das dunkle Paradies. Ein Fall für Jesse Stone" ziemlich gefangen genommen.
Nach einer gescheiterten Ehe und der Flucht in den Alkohol steht Jesse Stone einen schweren Fall gegenüber: Mehrere Morde müssen aufgeklärt werden. Und das auch noch in dem idyllischen Städtchen "Paradies", wohin er aus L.A. geflüchtet ist. Nicht genug, dass ihn die eigenen Dämonen nicht loslassen, so muss Stone doch feststellen, dass er es bald noch mit anderen bösen Dingen zu tun hat, wovon Korruption und Misstrauen noch die harmlosesten zu sein scheinen. 
100_6440Ein wirklich spannender Roman, den mir dann noch mein Vater abluchste, um ihn wie gebannt in einem Rutsch durchzulesen! :-)
Und dann noch dazu die zum Quietschen niedliche Karte, die dem Buch beilag. Spannung und Niedlichkeitsfaktor - was will frau mehr von einer Büchersendung? ;-)

Donnerstag, 10. April 2014

Vom Vermissen


IMG_20140319_164437Maud ist alt. Sie hat Alzheimer. Ihr persönlich macht das nicht allzuviel aus - sie vergisst es ja immer wieder. Aber für ihre Mitmenschen ist sie schon eine gewisse Belastung. Nicht nur, dass sie immer wieder Dosenpfirsiche einkauft und bunkert, sondern weil sie eines immer wieder steif und fest behauptet: Ihre beste Freundin Elizabeth wird vermisst. Um das nicht zu vergessen, schreibt sich Maud immer wieder Zettel mit ihren neuesten Erkenntnissen. Immer wieder geht sie auch zum Haus ihrer Freundin. Aber Elizabeth kann sie nicht finden. Maud ist sich sicher, es ist etwas Schreckliches passiert. So wie damals, als sie noch jung war, und ihre Schwester Sukey für immer spurlos verschwand!

IMG_20140319_164449 (1)

Emma Healy verknüpft federleicht zwei Geschichten: Gegenwart und Vergangenheit hängen unheilvoll zusammen. Dabei verliert sie ihr Überthema, das Vermissen, nie aus den Augen und bringt es in den verschiedensten Variationen ein.

Aus Mauds Sicht wird der Leser langsam zurück geführt in die Vergangenheit, bleibt aber auch - eben wie Maud - stecken in einer undurchdringlichen Gegenwart. Ein sehr berührender Roman!  Besonders schön und überraschend: Das Post-it im Roman!


Emma Healey

Elizabeth wird vermisst, Bastei Lübbe

ISBN: 978-3-7857-6110-6

Mittwoch, 9. April 2014

Dumm, dümmer, hochbegabt

1-3-5-4-6-7-0-978-3-404-60750-1-Janz-Der-ist-ja-nicht-doof-nur-irgendwie-hochbeg-orgEigentlich hatte ich gehofft, Tanja Janz würde aus ihrem Leben als Nachhilfelehrerin ein klein wenig auch aus meinen eigenen Erfahrungen berichten. In ihrem Sachbuch "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" beschreibt sie viele Szenen, die sie als Lehrende erlebt hat. Nur leider sind diese nicht so lustig, wie der Titel es nahe legt. Auch aus meinen Erfahrungen berichtet sie nur wenig. Dabei habe ich selbst erlebt, wie einzigartig, skurril und wahnwitzig ein Tag in der Nachhilfe sein kann. Natürlich nicht jeder, aber ich könnte Geschichten erzählen... Anders als Tanja Janz, die noch dazu oft einen belehrenden Tonfall annimmt, sich selbst am liebsten in ein gutes Licht rückt und dabei irgendwie besserwisserisch rüber kommt. Sehr schade für das Buch, das ich nichtsdestotrotz gerne gelesen habe. Tanja Janz berichtet von der Vielseitigkeit eines Nachhilfelehrers, von einigen (wenigen) lustigen Begebenheiten, aber auch von den Unzulänglichkeiten des Schulsystems und seinen Opfern.

Tanja Janz

Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt

Unkorrigierte Geschichten aus der Nachhilfestunde 
ISBN: 978-3-404-60750-1, Bastei Lübbe

Montag, 7. April 2014

So ein Tag

xsYWDBYQ9NEne-50USizjAEs gibt Tage, da springen mir die Worte aus den Fingerspitzen, spazieren über die Tastatur, streicheln die einzelnen Buchstaben, formieren sich zu Wortgruppen, letztlich zu Sätzen und lassen sich auf den leeren Seiten eines neuen Buches nieder.
Danach kommt die Durststrecke. 
Es gibt keine Worte. Es gibt nichts zu sagen. Schon gar nichts innerhalb eines Romans. 
Ein wenig Zeitungsarbeit vielleicht. Ein wenig Konversation.
Dann gibt es Tage, da kann ich nicht einmal Konversation betreiben. Alles zu viel. Selbst das gute im Morgen.
Und doch fordert man Worte von mir.
Manche gelingen. Andere stolpern an der Schwelle der Lippe.
Es gibt Tage, da muss ich schweigen können. Ich gehe das Geschrieben durch und wundere mich darüber, nicht notwendigerweise negativ.
Heute ist so ein Tag.

Donnerstag, 3. April 2014

Frühlingsgewinnspiel - Die Gewinner

IMG_20140321_124354Na, seid ihr gespannt, wer eines der drei Exemplare von Sabine Heinrichs Debütroman "Sehnsucht ist ein Notfall" gewonnen hat? Drei Exemplare hatte der KIWI Verlag mir für diese Frühlingsverlosung zur Verfügung gestellt. Ich selbst habe den Roman auch schon gelesen und war sehr begeistert!
Und nun, Trommelwirbel, Jubel und Tada! Die Gewinner sind:
Claudia Henschel
Mika da Silva und Anja Schmidt (facebook)
Herzlichen Glückwunsch! Bitte schickt mir Eure Adresse per E-Mail an zumglueckzurueck@yahoo.com oder als Facebook-Nachricht, falls ich sie nicht schon habe. An alle, die leider nicht gewonnen haben: Nicht traurig sein, hier gibt es immer mal ein Gewinnspiel. Schon am Welttag des Buches noch in diesem Monat geht es weiter.
 Alle Informationen dazu gibt es dann natürlich hier und auf facebook - schaut vorbei! 
Vielen, vielen Dank an an KIWI Verlag für die freundliche Unterstützung!!